1. Die genaue Vorqualifizierung von Adressen ist „die halbe Miete“. Definieren Sie exakt Ihre Zielgruppe. Recherchieren Sie Ihren potentiellen Kunden, den Ansprechpartner und wählen Sie jeweils eine individuelle Ansprache.

2. Erarbeiten Sie Ihren persönlichen Elevatorpitch. Sie bekommen am Telefon max. 20 Sekunden Aufmerksamkeit – nutzen Sie diese!

3. Den nächsten Schritt vereinbaren – Gehen Sie niemals aus einem Gespräch, ohne mit dem Kunden die weitere Vorgehensweise gemeinsam festgelegt zu haben.

4. Exakte Dokumentation des Gesprächs, der Kundendaten und des besprochenen Vorgehens. Sie können Excel, outlook oder eine CRM-Lösung hierfür nutzen.

5. Last but not least – Ihre Einstellung – Wussten Sie, dass die Erfolgsquote Ihres Anrufs zu über 50 % von Ihrer inneren Einstellung abhängt? So wie Sie über Ihren Erstkontakt am Telefon denken – so wird sich Ihnen das Ergebnis präsentieren.

Fragen? Ich freue mich auf Ihren Anruf.

(Newsletter goldmarie-Vertrieb / IOB Mai 2013)